Dienstag, 1. Januar 2013

Auf ein Neues!

Meine Herausforderungen für dieses neue Jahr sehen so aus:






Die Symbolik des Bildes erschließt sich wie folgt:
1. Ich möchte täglich mindestes 3 Liter trinken, damit ich fitter werde.
2. Ich möchte mich täglich mindestens 30min bewegen damit ich fitter werde.
3. Ich möchte mich gesünder ernähren, damit ich fitter werde und mich wohler fühle. D.h. im besonderen ich möchte nicht mehr so viel Zucker und Fett zu mir nehmen und häufiger bewusst überlegen, ob mir dieses Essen jetzt gut tut.

Wie unschwer zu erkennen ist zielen diese 3 Punkte darauf ab mein Gewicht endlich zu reduzieren, eine Aufgabe bei der ich 2012 kläglich gescheitert bin. Also, neues Jahr, neuer Versuch, neues Glück.

4. Ich möchte ein Haushaltsbuch führen, damit ich hoffentlich bewusster einkaufe und somit Geld sparen kann und um wieder einmal einen Überblick zu bekommen für was wir das Geld eigentlich so genau raushauen.
5. Das ebook bedeutet jetzt nicht, dass ich in diesem Jahr mehr lesen will, ja auch vielleicht, hauptsächlich will ich mir Zeit für mich und meine Bedürfnisse nehmen um daraus vielleicht mehr Gelassenheit zu ziehen.

So viel also zu meinen Vorsätzen fürs neue Jahr. Hoffentlich sind es nicht zu viele und somit eine zu  große Last und daher von vorneherein zum Scheitern verurteilt. Ich weiß Veränderungen sollten vielleicht in kleinen Schritten passieren. Aber was nützt das, wenn man so viele Baustellen hat?? Positiv denken ist jetzt angesagt und mal wirklich dem inneren Schweinehund den Kampf ansagen.
Yes, I can!!


Hier  eine noch Geschichte zu Neujahr von einem unbekannten Verfasser, gefunden im www:

Diese Geschichte spielt im alten Persien. Es war an der Zeit, das Neujahrsfest vorzubereiten. Der König wies seine Leute an: "Ich möchte, daß es ein wirklich königliches Fest wird. Die Gästeliste soll überquellen von illustren Persönlichkeiten. Die Tische sollen sich biegen unter Delikatessen, und der Wein soll nur aus erlesenen Trauben und besten Jahrgängen bestehen." Die Mitarbeiter schwärmten aus und brachten aus allen Landesteilen nur das Köstlichste. Aber der König war nicht zufriedenzustellen. "Im letzten Jahr habe ich ein durch nichts zu überbietendes Fest gegeben. Aber die ganze Stadt sprach nur von dem Fest bei Ramun, dem Maler. Da wurde getrunken und gelacht die ganze Nacht bis zum Nachmittag des nächsten Tages. Im Jahr davor war es dasselbe. Ebenso im Jahr davor und davor. Einmal muß es mir doch gelingen, diesen Wurm zu übertrumpfen, denn ich, ich bin der König." Einer der Mitarbeiter, ein kluger Mann, verneigte sich tief und fragte: "Mein König, habt Ihr je mit dem Maler gesprochen? Es muß doch einen Grund geben, warum die Leute sein Fest so lieben, obwohl sie in schäbiger Hütte ihre mitgebrachten Happen essen und den billigsten Wein trinken müssen." Der König nickte stumm und sagte: "Gut, schafft mir diesen Ramun heran." Und so geschah es. "Warum lieben die Menschen so dein Neujahrsfest?" fragte der König. Worauf der Maler: "Wir sind Freunde und brauchen einander - aber mehr brauchen wir nicht. Deshalb sind wir reich."

In diesem Sinne wünsche ich
ein frohes, gesundes und glückliches
Jahr 2013 
mit guten, verlässlichen Freunden!
 
 
Andrea

Kommentare:

  1. Deine fotografierten Vorsätze könnten meine sein! Genauso sehe ich es auch. SMehr Sport, mehr gesunde Ernährung, mehr Kontrolle bei den Ausgaben und mehr lesen. Seit Heilig Abend habe ich auch einen ebook reader, ich habe mir gleich mal von Susanne Fröhlich " Der Hund, die Krähe, das Om ... und ich" runtergeladen. Ich habe den Eindruck und die Hoffnung, dass wir beide auf der gleichen Wellenlänge liegen. Würde mich freuen!! Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Andrea,

    für Deine "Vorsätze 2013" wünsche ich Dir viel Erfolg!
    Mein neuer Vorsatz heißt ebenfalls "Ernährung & Gesundheit".
    Herzliche Grüße sendet
    Dir
    Anfrieda

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Andrea,
    vielen Dank für Deinen Kommentar! Jetzt habe ich ein bißchen bei Dir gestöbert...diese Vorsätze kommen mir auch sehr bekannt vor:-)
    Genau diese Geschichte habe ich auch kurz vor Silveter entdeckt und fand sie so schön...
    Viele Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen