Sonntag, 1. Januar 2012

Neustart und "change"

Ein neues Jahr hat begonnen.
Ein neuer Blog wird hier von mir gestartet. Nachdem ich mich schon im letzten Jahr in der Bloggerwelt versucht habe, wird bzw. soll dieser Blog eher in Richtung Tagebuch gehen.
D.h. ich schreibe hier hauptsächlich für mich, um meine Gedanken zu ordnen.
Den gleichen Zweck  könnte ich allerdings auch in einem normalen Heft erreichen und müsste meine intimen Eindrücke, Erkenntnisse, Probleme, Ansichten usw. nicht veröffentlichen. 
Da ich aber blogge, will ich vielleicht doch einen Austausch mit anderen oder zumindest andere teilhaben lassen, mich mitteilen. Und es ist ja eigentlich auch so schön anonym und daher fühle ich mich trotz Öffentlichkeit sicher.

Ich werde dieses Jahr 45 Jahre, bin verheiratet und habe einen 15jährigen Sohn.
Der erste Post  meines Blogs lautet  Neustart und "change" - Neuanfang und  Veränderung, weil ich mal wieder etwas verändern will in meinem Leben. Bewusst verändern will. Wie viele beginne ich das neue Jahr mit diesmal vielen guten Vorsätzen.
....und dadurch, dass ich sie hier verschriftliche und begleite, will ich sie wahrscheinlich auch manifestieren und ihre Umsetzung unterstützen.

Meine Vorsätze sind :
- abnehmen,  mindestens 10 kg
- gesünder ernähren und leben
- bewusster leben

Die Vorsätze sind eigentlich gleichwertig. Ich will unbedingt abnehmen, damit ich mich wieder wohler fühle.
Ich will meine Fitness verbessern, bzw. überhaupt eine Fitness aufbauen.
Unter dem Vorsatz "bewusster leben"  fallen viele verschiedene Aspekte, auf die ich hier zukünftig eingehen werde.
Drückt die Daumen, dass das Abnehmen klappt. Dass ich genügend Willenskraft habe.
Die  ist nämlich eindeutig eine Schwäche bei mir.

So, der Anfang ist gemacht. Mein Mann schüttelt gerade den Kopf. Dies hier ist nicht sein Ding.
Muss es aber auch nicht. Ich hoffe, es wird mein Ding.


Andrea

Kommentare:

  1. Hallo Andrea,

    ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Neustart. Mit dem Abnehmen, dass kenne ich ... kennen wohl leider viele :) Bei solchen Themen bin ich eher sparsam mit Tipps. Aber ich habe eher durch Zufall eine, zumindest für mich, optimale Mehtode zum Abnehmen gefunden. Ich habe einige Monate den Krankenhaus-Ess-Rhythmus eingehalten. Will heißen, es gab 4 Esszeiten am Tag. 8 Uhr Frühstück, 12 Uhr Mittagessen, 15 Uhr Imbiss, 19 Uhr Abendessen. Zu den Esszeiten habe ich auf keine Diät geachtet. Normal gegessen, alles gegessen, satt gegessen. Aber 0,0 zwischendurch. Und das Wichtigste, nichts mehr nach dem Abendessen. Wenn man Hunger bekommt, schaut man auf die Uhr und denkt sich, ach in einer Stunde darf ich ja eh essen, das halte ich noch duch ... Ist im Grunde keine Diät mit Kalorien zählen. Man spart sich nur das Zwischendurchgefuttere. Ich habe nicht mal auf Süßes verzichtet ... halt nur immer zu den Zeiten gegessen.

    Dein pomöser Fisch ist toll. Da würde ich auch mal was mit servieren :)

    LGaGubb.T

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Andrea,

    über den creadienstag bin ich bei dir gelandet... Ich mag deinen Blog, du schreibst so schön fließend. Nicht übertrieben witzig, aber auch nicht emotionslos. Das Problem mit der 'Demotivation' beim Bloggen kenne ich... Aber irgendwann kommt dann doch wieder der Tag, wo man sich denkt 'das MUSS ich der Welt mitteilen!' - zumindest bei mir ;)

    Liebe Grüße,
    koboldina

    AntwortenLöschen